Menü

Kunst braucht Raum, um sich entfalten zu können, sie gestaltet Räume, verleiht ihnen Einzigartigkeit und sie schafft selbst Räume und Räumlichkeit. Eggenfelden bietet seit Jahrzehnten der Kunst diesen Raum.

 

hundling.jpg

Eggenfeldener "Hundling"

Bevor man Eggenfelden in westlicher Richtung durch das Grabmeier Tor verlassen kann, passiert man den Fischbrunnenplatz. Dort kann man den Eggenfeldener Hundling von Künstler Joseph Michael Neustifter bewundern. Die Skulptur stellt einen kleinen bunten Hund dar, der einem grossen Hund einen Fisch vor der Nase wegschnappt. Der Brunnen wurde, anders als sein Vorgänger, die "Fischdose" sofort von allen angenommen. Die Absage an die Fischdose am Fischbrunnenplatz durch den Bürgerentscheid vom 20.05.2007 schien anfangs ratlos zu machen. Doch der Eggenfeldener Künstler präsentierte seine neue Idee, den Eggenfeldener "Hundling".

 


 

enten-brunnen.jpg

 

Entenbrunnen

Willi Baumeister (* 1927 in Falkenberg, + 1997 in Bad Griesbach)

Bronzeblech/Granit 1980

Standort: Johannes-Still-Schule, Pfarrkirchner Straße

 

 

 


 

fuchsbrunnen 230x230 100KB

Fuchsbrunnen

Satirische Allegorie über eine Eggenfeldender Schuldirektorin namens Fuchs.

Joseph Michael Neustifter

Bronze, 1988

Standort: Stefan-Krumenauer-Realschule, Pausenhof, Feuerhausgasse

 

 

 

 


 

johannes-still-brunnen.jpg

Johannes-Still-Brunnen

Geschichtliche Aufarbeitung der Befreiung der Stadt Eggenfelden durch Pater Johannes Still während der Belagerung druch die Schweden im 30-jährigen Krieg.

Joseph-Michael Neustifter

Bronze/Granit 1999  

Standort: Klosterkirche, Franziskanerplatz 1

 

 

 

 


 

sau-brunnen.jpg

Saubrunnen

"Das arme, reiche und das faule Schwein" werden hier satirisch dargestellt.

Joseph-Michael Neustifter

Bronze 1983

Sparkasse Pfarrkirchner Straße

  


 

zeichen-gemeinschaft.jpg

Zeichen der Gemeinschaft

Brunnen, dargestellt in einer baumartigen Architektur.

Joseph-Michael Neustifter

Bronze 1987

Standort: Schulzentrum, Pfarrkirchner Straße

 

 

 


 

christophorus-brunnen.jpg

Christopherus-Brunnen

Der Christophorus-Brunnen steht in der Christophgasse. Er ist aus Flossenbürger Granit gefertigt im Jahre 1989/90. Christian Zeitler ist seit 1986 als freischaffender Steinbildhauer und Graphiker tätig.


Er lebt und arbeitet in der Nähe von Passau. Viele Ausstellungen, vor allem in Bayern und Osteuropa, internationale Bildhauersymposien sowie u.a. die Jury-Mitgliedschaft bei der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst prägen seinen Weg.
Der Christophorus ist eine von Zeitlers letzten figürlichen Skulpturen. Heute arbeitet er ausschließlich abstrakt. Knapp lebensgroß ist der Christusträger. Er wiegt neun Tonnen - ein massiver Hüne kämpft, an seinen Stock geklammert, mit den Fluten, dargestellt durch eine spiralige Wasserführung. Nur die hoffnungsvolle Geste des Christusknaben lässt an ein Ankommen am anderen Ufer glauben.

 


 

franziskus-brunnen.jpg

Franziskusbrunnen

Joseph Michael Neustifter

Bronze und Granit 2000

Standort: Wohngemeinschaft St. Franziskus, Gartenweg

 


 

fisch brunnen

Fischbrunnen

Willi Baumeister

Der Fischbrunnen war Baumeisters erste Auftragsarbeit 

Bronze/Muschelkalk

Standort: Am Grabmeier Tor, Carcassoner Platz

 

 

 

 


 

hypo-brunnen.jpg

Hypobrunnen

Willi Baumeister

Muschelkalk 1975

Standort: Feuerhausgasse Ecke Pfarkirchner Straße

 

 

 


 

kinder-brunnen.jpg

Kinderbrunnen

Spielende Kinder dargestellt in ihrer Kinderwelt. Der CD-Player, den ein Kind umgehängt hat,  zeigt High Tech in kindlicher Idylle.

Joseph Michael Neustifter

Bronze 2003

Standort: vor der Katholischen Jugendfürsorge Landshuter Straße

 

 

 

 


 

marien-brunnen-2.jpg

Marienbrunnen

Darstellung der Stadtgeschichte.
Darüber hinaus sind in Augenhöhe des Betrachters - als Spiegelbild der Gesellschaft - die Doppelsichtigkeit, der Rufmord und die Geldgier dargestellt.

Joseph-Michael Neustifter

Bronze/Granit 1991

Standort: Stadtplatz

 

 


 

rupertus-brunnen.jpg

Rupertusbrunnen

Joseph Michael Neustifter

Bronze 1976 

Ruperti-Werkstätte, Lauterbachstraße

 


 

willi-baumeister-element.jpg

"Element"

Kunstwerk Willi Baumeister "Element" -

Das Kunstwerk aus Bronzeblech befindet sich am Kreisverkehr Öttinger Straße.

Kunstwerk Willi Baumeister - "Aufstrebend" - Zeichen;

Standort Schellenbruckplatz

 

 

 


 

antoniusrelief.jpg

Antoniusrelief

Das Antoniusrelief befindet sich am Antoniuskindergarten in der Pfarrkirchener Straße 40.
Bronze, 1979.

Karl Reidel (1927 - 2006) gehört zu den großen Landshuter Bildhauern und ist mit vielen Arbeiten im öffentlichen Raum vertreten.

 

 


 

marienbild-stock.jpg

Marienbildstock

Marienbildstock mit Darstellung der Schutzmantelmadonna und dem Altöttinger Gnadenbild.

Joseph Michael Neustifter

Bronze/Granit 1989

Standort: Closenager

 


 

wappenzeichen.jpg

Wappenzeichen

Das Wappenzeichen mit zwei Löwen steht vor dem Amtsgericht, Feuerhausgasse 12.

Bronze

Karl Reidel (1927 - 2006) gehört zu den großen Landshuter Bildhauern und ist mit vielen Arbeiten im öffentlichen Raum vertreten.

 


 

stadtradl.jpg

Stadtradl-Brunnen

Satirische Darstellung über das Kräftemessen in der Politik, hier mit Bezügen zur Eggenfeldener Lokalpolitik von 1988.

Josef Michael Neustifter

Bronze-Granit, 1987/88

Rathausplatz

 

 

 


 

drei-sitzende-fischer.jpg

Drei Sitzende

Der international bekannte Künstler, Prof. Lothar Fischer lebte und arbeitete in München und Berlin als Bronze- und Eisenbildhauer und verstarb am 15.06.2004 in Baierbrunn bei München. Er war Mitbegründer der Ende der 50er Jahre wichtigen Münchner Künstlergruppe SPUR, die sich gegen die akademisch-klassische Schönheit und die stilisiert-ästhetische Pose der Werbung wandte.

Fischers menschliche Figuren sind losgelöst von anatomischer Genauigkeit und konstruktiven Formkriterien. Abstraktion formuliert sich bei ihm in der Betonung und Verfremdung einzelner Körperteile. Eine deutliche Beeinflussung durch die sogenannte primitive Kunst und die Auffassung, dass Kunst auf Instinkt und den schöpferischen Urkräften basiert und weniger auf inhaltlichen Aussagen, kennzeichnen sein künstlerisches Werk.

 

 

 


  sitzende-maedchen.jpg

Sitzende Mädchen

Abschlussarbeit des Studiums an der Akademie der Bildenden Künste in München des damals 26-jährigen Bildhauers Joseph Michael Neustifter.

Bronze 1975

Standort: Pausenhof Schulzentrum, Pfarrkirchner Straße

 


 

saemann.jpg

Sämann

Hans Wimmer (geb. 1907 in Pfarrkirchen, gest.1992 in München). Der als "Pferde-Wimmer" bekannte Künstler ist in Eggenfelden aufgewachsen. Er zählt zu den wichtigsten deutschen Bildhauern des 20. Jahrhunderts.

Im Passauer Oberhausmuseum ist ihm eine ständige Ausstellung gewidmet. In seiner Geburtsstadt steht das bekannte "Wimmer-Ross". 1929 trat Wimmer in die Bildhauerklasse von Bernhard Bleeker an der Münchner Akademie der Bildenden Künste ein, ab 1936 machte er sich selbstständig.

Viele Ausstellungen im In- und Ausland, zahlreiche Auszeichnungen wie u.a. der Orden "Pour le Mérite" und das "Bundesverdienstkreuz mit Stern" stehen für ein sehr produktives künstlerisches Leben. Wimmer arbeitete in Bronze, Marmor, Terrakotta und Holz und war ein exzellenter Zeichner. Nach dem Vorbild der griechischen Plastik, aber mit individueller Prägung, entstanden menschliche Körper und Tiere, vor allem Pferde, auch als Torsi.

Der Sämann wurde im 3. Reich als entartet diffamiert.

 

 

 

 

  


 

standpauke.jpg

Standpauke

Willi Baumeister

Bronze-Blech 1987

Standort: Schellenbruckplatz

 

 

 

 


 

vegetatives-zeichen.jpg

Vegetatives Zeichen

Erster öffentlicher Auftrag an den damals 18-jährigen Kunststudenten. In Auftrag gegeben vom damaligen Landkreis Eggenfelden unter Landrat Ludwig Ostermeier.

Joseph-Michael Neustifter

Bronze 1968

Standort: Karl-von-Closen-Gymnasium, Gerner Allee 

 


Nach Oben